Depressionen und depressive Verstimmung

Die Depression in ihren verschiedenen Ausprägungen ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die mittlerweile sehr gut behandelbar ist. Bei einer Depression handelt es sich nicht um eine Laune. Menschen, die an einer Depression leiden, suchen sich diesen Zustand nicht willentlich aus.

Eine Depression oder depressive Verstimmungen äußeren sich u.a. durch

  • Niedergeschlagenheit
  • Antriebslosigkeit
  • Interessenlosigkeit
  • Hilflosigkeit
  • Mangel an Motivation bzw. Lustlosigkeit
  • Verzweiflung
  • Minderwertigkeitsgefühlen
  • pessimistisches Denken bis hin zu Grübeln
  • Gefühl von innerer Leere bis hin zur Gefühllosigkeit
  • verminderte Lust auf sexuellen Kontakt

Auch können Gedanken an Selbstmord vorhanden sein. Nicht selten kann es vorkommen, dass Menschen, die an einer Depression erkrankt sind, gleichzeitig körperliche Beschwerden wie u.a. Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Mattigkeit, Herzbeschwerden, Appetitlosigkeit oder Kopfschmerzen aufweisen. All diese Sympotme führen zu einer wesentlichen Beeinträchtigung der eigenen Lebensqualität, aber auch derer von Angehörigen, FreundInnen und Bekannten.

In der klinisch-psychologischen Behandlung von Depressionen wird mit Ihnen gemeinsam nach positiven Ressourcen gesucht, damit Schwierigkeiten besser bewältigt werden können bzw. werden mögliche seelische und/oder soziale Ursachen bearbeitet. Ziel ist es durch die Bewältigung psychosozialer Schwierigkeiten sowie einer Verbesserung Ihrer körperlichen Befindlichkeit mehr Lebensqualität zu gewinnen